Verein(t) für gute Schule (Logo)

Die Kriterien 2015

Für den Förderpreis 2015 suchten wir Projekte, an denen Schülerinnen und Schüler wesentlich beteiligt waren (Kinder- und Jugendbeteiligung). Bewerben konnten sich Schulfördervereine, die mit ihren Schulen ein herausragendes Projekt initiiert hatten und folgende Kriterien erfüllten:

  • Das Projekt wurde von den Schülerinnen und Schülern selbst angestoßen und maßgeblich von ihnen umgesetzt.
  • Das Projekt behandelte eine relevante konkrete Herausforderung an der jeweiligen Schule oder ist die Antwort auf ein konkretes Problem.
  • Das Projekt war langfristig angelegt und kontinuierlich in den Schulalltag eingebunden.
  • Das Projekt war bereits über das Ideenstadium hinaus entwickelt, und es konnten erste Ergebnisse präsentiert werden.
  • Bei der Umsetzung des Projektes wurde mit der Schule und möglichst auch mit außerschulischen Partnern kooperiert.

 

Sonderpreis

Für den durch die Stiftung Schüler Helfen Leben in diesem Jahr ausgelobten Sonderpreis "Grenzüberschreitendes Jugendengagement" suchten wir Projekte, die die oben genannten Kriterien erfüllen und den Austausch mit und/oder die Unterstützung von Jugendlichen im Ausland im Fokus haben. Der Sonderpreis wurde für einen Wert von 5.000 Euro ausgelobt.

Die Nominierung erfolgte durch die Verbände der Schulfördervereine. Die Verbände legten dabei folgende Kriterien zugrunde:

  • Beteiligung: Schülerinnen und Schüler waren maßgeblich an Idee und Umsetzung nachweisbar beteiligt. Kinder- und Jugendbeteiligung spielte im Schulalltag eine wesentliche Rolle. Wünschenswert war eine Vertretung der Schülerinnen und Schüler im Schulförderverein.
  • Wirksamkeit: Das Projekt bewirkte deutliche und kontinuierliche Veränderungen vor Ort.
  • Vernetzung: Im Rahmen des Projektes kooperierten Schulförderverein und Schule eng. Eine Kooperation mit außerschulischen Partnern war wünschenswert..

 

Jury

In der Jury wirkten Vertretungen der drei beteiligten Stiftungen, darunter Jugendliche, erfahrene Pädagoginnen und Pädagogen sowie Initiatorinnen und Initiatoren gemeinnütziger Initiativen im Bildungsbereich mit.

  • Patrick Jordan, ehrenamtlicher Mitarbeiter bei Schüler Helfen Leben
  • Lisa Landeck, Sprecherin des "Was bildet Ihr uns ein? e.V."
  • Dr. Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft
  • Robert Rauh, Lehrer für Geschichte, Politik und Deutsch in Berlin-Hohenschönhausen, Seminarleiter, Autor
  • Prof. Dr. Karsten Speck, Institut für Pädagogik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Daniela von Treuenfels, Vorstand der Stiftung Bildung
  • Franziska Wolfschaffner, Vorstand des Vereins Schüler Helfen Leben