Verein(t) für gute Schule (Logo)

Über Länder- und Glaubensgrenzen hinweg – Internationales Workcamp

Preisträger im Wettbewerb "Verein(t) für gute Schule" 2016
Sonderpreis Grenzüberschreitende Willkommenskultur & Vielfalt


Schülerinnen und Schüler des Dr. Sulzberger Gymnasiums Bad Salzungen in Südthüringen treten beim VIII. Internationalen Workcamp für Toleranz und Weltoffenheit ein.


Die Begründung der Jury:
Ein auf Dauer angelegtes Projekt mit Tradition. Es sticht besonders durch die regelmäßige Zusammenkunft und den Austausch osteuropäischer Jugendlicher hervor. Zeitgleich werden in diesem Jahr die Flüchtlinge aus Syrien an dem Projekt teilnehmen, ein Austausch, den osteuropäische Jugendliche so in ihren Ländern womöglich nicht erleben und noch einmal ganz andere Vorurteile abgebaut werden können. Ein Projekt mit herausragendem Engagement von Schule und Schülerschaft und breiter Einbindung der Öffentlichkeit und Wirkung in das Gemeinwesen.
 

Im Jahr 1997 haben sich in Kreisau erstmals Jugendliche aus verschiedenen Nationen zu einem internationalen Workcamp getroffen. Dieses Begegnungsprojekt findet seitdem alle zwei Jahre statt. Im Vordergrund steht das Kennenlernen anderer Bräuche, Religionen, Sprachen und Traditionen, um Vorurteile abzubauen sowie Werte wie Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft, Toleranz und Weltoffenheit zu fördern. Beim VIII. Workcamp im Juni 2014 kamen über 170 Schülerinnen und Schüler aus sieben Nationen unter dem Motto "Über Länder- und Glaubensgrenzen hinweg für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit" in Südthüringen zusammen. Im Sommer 2016 werden zum ersten Mal Flüchtlinge aus Syrien dabei sein, was die Jugendlichen als eine große Chance für Integration sehen.

Schülerinnen und Schüler aus dem Dr.-Sulzberger-Gymnasium nehmen als deutsche Delegation an den Treffen teil und laden die Jugendlichen zum Hospitieren und Diskutieren in ihre Schule ein. Jeden Abend findet ein kleines Programm statt, mit dem sich die Gäste vorstellen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Jugendlichen an drei Tagen der Begegnungswoche in gemischten Gruppen in Unternehmen und Institutionen der Region arbeiten. Außerdem werden gemeinsame Ausflüge unternommen und Sportwettkämpfe veranstaltet. Ein von den Jugendlichen gestalteter Abschlussabend stellt den Höhepunkt des Workcamps dar.

Durch die persönlichen Begegnungen mit den osteuropäischen Jugendlichen und die Auseinandersetzung der deutschen Gastgeber mit den anderen Kulturen und Religionen wird Europa vor Ort in Thüringen gelebt. In den täglichen Workshops wird Interkulturalität geübt und vertieft. Mit den gemeinsamen Besuchen in den Erinnerungs- und Gedenkstätten Point Alpha und Buchenwald werden wichtige politische und historische Akzente gesetzt. Die Jugendlichen lernen sich kennen – nicht nur bei gemeinsamen Spaß, sondern auch bei der Arbeit. Damit trägt dieses Projekt dazu bei, aktiv gegen Vorurteile, Fremdenhass und Ausgrenzung vorzugehen.

Website der Schule
 

Das Dr.-Sulzberger-Gymnasium ist ein staatliches Gymnasium in der Kreis- und Kurstadt Bad Salzungen. Zurzeit lernen dort 704 Schülerinnen und Schüler, davon 27 Jugendliche mit pädagogischem und sonderpädagogischem Förderbedarf sowie elf mit nichtdeutscher Herkunftssprache. Neben der allseitigen Kompetenzentwicklung liegt der Schwerpunkt auf der Erziehung zur Demokratie und auf der Vermittlung von Werten wie Toleranz und Weltoffenheit. Das Schulleben wird geprägt von vielfältigen kulturellen und sportlichen Aktivitäten sowie von der Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettbewerben. Das Gymnasium unterhält Kontakte zu sieben Schulen im Ausland und pflegt als "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" verschiedene Partnerschaften. Das Gymnasium ist Ausbildungsschule der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Studienseminars Erfurt.

Der Verein der Freunde und Förderer des Dr.-Sulzberger-Gymnasiums ist ein Schulförderverein, der die Schule bei allen Maßnahmen der Erziehung und Bildung unterstützt. Er wurde im August 1995 gegründet. In Sitzungen, die alle sechs bis acht Wochen stattfinden, werden aktuelle Entwicklungen an der Schule besprochen und beraten, wo und in welcher Form der Verein helfen kann. Dies betrifft beispielsweise die finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen, die Organisation von Schulvorhaben, die Beantragung von Fördergeldern oder die aktive Mittelakquise, aber auch die Teilnahme an Schulveranstaltungen.