Internationales Jugendmusikfestival

Thema: Grenzüberschreitend (Sonderpreis)

Internationales Jugendmusikfestival
Verein zur Förderung der Christian-Rauch-Schule
Christian-Rauch-Schule, Bad Arolsen
Hessen

Zur Website

Internationales Jugendmusikfestival in Bad Arolsen

Angeregt durch die musischen Aktivitäten des Christian-Rauch-Gymnasiums entstand vor sieben Jahren die Idee, die daraus entstandenen Kontakte in einer Woche zu bündeln und ein Festival zu etablieren. Es soll den Jugendlichen aus verschiedenen Nationen ermöglichen, sich über die Musik näherzukommen und sich auszutauschen. Die dabei geknüpften internationalen Kontakte sollen auch in Zukunft gepflegt werden. Es ist geplant, einzelne Aspekte aus der Festivalwoche als langfristige musikalische Bausteine des Schulalltags fortzuführen. Dieses Projekt wird als ein wichtiger Beitrag zum verständnisvollen und friedlichen Zusammenleben verschiedener Völker und Kulturen angesehen.

Jugendliche aus der ganzen Welt, die Freude am gemeinsamen Musizieren haben, begegnen sich eine Woche lang beim Festival. Sie wohnen bei Privatfamilien, sodass sie auch persönliche Kontakte zu den Einheimischen knüpfen können. Neben den Konzerten in der Region werden diverse Workshops angeboten, wie beispielsweise eine Big Band, ein Chor, ein Drumcircle oder Song writing. So können die Jugendlichen sprachübergreifend an Projekten arbeiten und ihre Ergebnisse abschließend bei Konzerten während der Festivalwoche präsentieren. Die musikalischen Vorerfahrungen der Willkommensklassen wurden zuvor erfasst. Die künstlerische Leitung des Projektes haben zwei Musikpädagogen der Schule übernommen. Zu den Gästen gehören unter anderem Chöre aus Estland und Ungarn.

Dieses Musikfestival ermöglicht die interkulturelle Annäherung zwischen deutschen Schülerinnen und Schülern sowie ausländischen jungen Musizierenden und geflüchteten Jugendlichen der ortsansässigen Willkommensklassen. Durch das gemeinsame Musizieren können Vorurteile abgebaut und sprachliche Barrieren überwunden werden. Besonders hervorzuheben sind die Drumcircle-Workshops. Unter anderem werden Jugendliche der Willkommensklassen dort ausgebildet, um solche Aktionen zu leiten. Der Drumcircle wurde als monatliches Ritual in den Schulalltag integriert.

Die Christian-Rauch-Schule ist ein kleinstädtisches Gymnasium im ländlichen Raum des Kreises Waldeck Frankenberg. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Volkmarsen an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen bis Korbach in Nordhessen. Zu den Schwerpunkten gehört die "Gesunde Schule" und ganz besonders die Musik. So verfügt die Schule über ein großes Kammerorchester, das aus den Orchesterklassen gebildet wird, sowie über einen Unterstufen- und einen Kammerchor. Darüber hinaus wird bereits ab der Unterstufe bilingualer Unterricht angeboten, es gibt eine Lernwerkstatt sowie verschiedene Arbeitsgemeinschaften, beispielsweise "Faire Schule" und eine Online-Schülerzeitung "Der Rauchmelder".

Der Verein zur Förderung der Christian-Rauch-Schule wurde 1992 mit dem Zweck 1992 gegründet, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig die Belange und die Arbeit der Schule zu fördern. Dies erfolgt beispielsweise durch die Anschaffung von zusätzlichen Lehr- und Unterrichtsmitteln oder Beihilfen zu Fahrten und Schulveranstaltungen. Aktive Mitglieder sind insbesondere Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, aber auch Angehörige des Lehrkörpers und der Schulleitung sowie weitere externe Personen. Sie unterstützen ganz besonders das Jugendmusikfestival – zum Beispiel als Gasteltern. Der Verein finanziert sich über die Mitgliedsbeiträge, vor allem aber durch die Unterstützung von ortsansässigen Firmen und durch das Ausschöpfen von Fördertöpfen des Landes für bestimmte Projekte.