Lernen erfahren – Perspektiven wechseln zwischen Bremen und Soweto

Thema: Grenzüberschreitend (Sonderpreis)

Lernen erfahren – Perspektiven wechseln zwischen Bremen und Soweto
Schulverein "An der Egge" e.V.
Schulzentrum des Sekundarbereichs II - Berufliche Schulen für Hauswirtschaft und Sozialpädagogik (Schulzentrum Blumenthal)
Bremen

Zur Website

Fotos: Schulverein "An der Egge" e.V.

Bremer Jugendliche wechseln die Perspektive zwischen Bremen und Soweto

Das Projekt "Lernen erfahren – Perspektiven wechseln zwischen Bremen und Soweto! Entwicklungspolitischer Schulaustausch mit der Orlando Secondary School in Soweto, Südafrika" startete im November 2015. Es handelt sich um eine Partnerschaft zwischen beruflichen Schulen, um sich gemeinsam mit den globalen Themen Bildungszugang, Berufsorientierung und Zukunftsperspektiven auseinanderzusetzen. Ziel ist es, Verständnis für andere Lebensweisen, fremde Kulturen und globale Zusammenhänge zu schaffen. Die Schülerinnen und Schüler sollen dazu bewogen werden, längerfristiges Engagement zu zeigen und an entwicklungspolitischer Bildungsarbeit teilzunehmen, indem sie ein länderübergreifendes Netzwerk aufbauen.

Zunächst wurde das Projekt in einem zweijährigen Bildungsgang der Fachoberschule für Bildung und Soziales verankert, die zwei Vertreter der Klasse 11 wählten, die auch mit nach Afrika fahren möchten. Im April 2016 ist eine erste Delegation von sieben Personen, davon vier Jugendliche, zur Kontaktanbahnung nach Bremen gekommen; ein Gegenbesuch ist für Oktober geplant. Zur Vorbereitung werden Workshops angeboten, die Aspekte wie Rassismus, Teamfindung, Kommunikation und kulturelle Unterschiede behandeln. Darüber hinaus ist eine thematische Bearbeitung im Unterricht in Fächern wie Politik, Gesellschaft oder Englisch vorgesehen.

Für alle Beteiligten ist dieses Projekt ein großer Anreiz, sich mit der anderen Kultur intensiv auseinanderzusetzen. Informationen und Klischees über Afrika können direkt angesprochen werden. Es wird deutlich, dass die Lebensbedingungen oft globale Ursachen haben und mit unserer Gesellschaft zusammenhängen. Änderungen im Verhalten und Diskussionsbeiträge der Jugendlichen lassen erkennen, dass bei ihnen ein Gedankenprozess ins Rollen gekommen ist, frühere Einstellungen hinterfragt und Zusammenhänge erkannt werden. Die Erkenntnisse sollen in eine Bereitschaft münden, sich aktiv für andere und speziell für das Projekt einzusetzen.

Blumenthal liegt im Norden Bremens und hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem sozialen Brennpunkt entwickelt. Die hier ansässigen Schulen versuchen, Mittel und Wege zu finden, produktiv mit den unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen, Interessen und Leistungsmöglichkeiten umzugehen – unabhängig von der kulturellen oder nationalen Herkunft und unter Berücksichtigung der familiären Situation. Insgesamt lernen hier 1.100 Schülerinnen und Schüler, davon etwa 400 in den beruflichen Bildungsgängen. Angefangen von der Sekundarstufe I mit der Werkschule, über Berufsorientierungsklassen, Vorklassen für Flüchtlinge und Berufsfachschulen bis hin zur Fachschule für Erzieherinnen und der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales wird Ausbildung im Bereich Hauswirtschaft und Soziales angeboten.

Der Schulförderverein "An der Egge" e.V. ging 2012 aus dem Schulverein SZ Blumenthal hervor. Er ist für die beruflichen Schulen und die Oberschule am selben Standort zuständig. Sein Zweck ist es, allen Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an kulturellen, außerschulischen und erlebnispädagogischen Veranstaltungen zu ermöglichen und Schülerprojekte zu unterstützen. So wird Familien ein Darlehen gewährt, wenn sie das Geld für Kurs- oder Klassenfahrten nicht aufbringen können. Der Verein finanziert sich über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Einnahmen aus der Cafeteria, die als Lernort für verschiedene Berufsbildungsgänge gilt. Alljährlich wird ein UNICEF-Lauf und ein Sommerfest organisiert.