Flensburg kostenlos erleben – Ein Stadtplan für Flüchtlinge

Thema: Gemeinsames Schaffen

Flensburg kostenlos erleben – Ein Stadtplan für Flüchtlinge
Förderverein der Kurt-Tucholsky-Schule e.V.
Kurt-Tucholsky-Schule, Flensburg
Schleswig-Holstein

Zur Website

Jugendlich machen einen Stadtplan für Flüchtlinge: "Flensburg kostenlos erleben"

Die Schülerinnen und Schüler eines 8. Jahrganges (Inklusionsklasse) der Kurt-Tucholsky-Schule erkundeten in einem Ganzjahresprojekt gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen die Stadt Flensburg und erstellten einen Stadtplan "Flensburg kostenlos erleben". Ziel ist es, die Integration der Geflüchteten voranzutreiben sowie (beiderseitige) Berührungsängste und Vorurteile abzubauen. Darüber hinaus sollen die beteiligten Jugendlichen ihre Demokratiekompetenz stärken und den Nutzen einer Zivilgesellschaft erkennen. Mit dem Stadtplan wird auch ein praktischer Zweck verfolgt: Er enthält wertvolle Hinweise für die Flüchtlingsfamilien, die ihnen helfen, sich in der Stadt zu orientieren und die Angebote der Stadt wahrzunehmen.

Das Projekt fand in dem zweistündigen Fach Wissenschaft/Politik statt, die Stadterkundungen ausgenommen. Außerdem führten die einheimischen und geflüchteten Jugendlichen auch gemeinsame Themennachmittage durch, wie beispielsweise Kochen, Spiele, Workshops zu den verschiedenen Kulturen und ein Fußballturnier. Der Stadtplan wird auf der Internetseite Flensburg Mobil veröffentlicht und soll von zukünftigen Schulprojekten aktualisiert und erweitert werden. Die Erläuterungen dazu werden in die Sprachen Englisch, Syrisch-Arabisch und Dari übersetzt. Geplant ist eine Druckauflage von 1000 Stück im DIN-A5-Format.

Mit diesem "Lernen durch Engagement"-Projekt werden auch die Kinder und Jugendlichen erreicht, die es im traditionellen Unterricht schwer haben, ihre Stärken zu entfalten. Alle Beteiligten können Selbstwirksamkeit erleben und die Bedeutung von Schule für ihr eigenes Leben sehen. Neben berufsrelevanten Basiskompetenzen wie Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen, Frustrationstoleranz, Zuverlässigkeit, Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit verschaffen sie sich Erfolgserlebnisse und werden für ihr zukünftiges Lernen und Leben gestärkt. Durch dieses Projekt haben sie erkannt, dass sie die Fähigkeiten besitzen, einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen.

Die Kurt-Tucholsky-Schule (KTS) ist eine Gemeinschaftsschule mit Oberstufe, die als Ganztagsschule organisiert ist. Sie liegt im Osten von Flensburg, ihr Einzugsgebiet umfasst die Stadt sowie die Kreise Schleswig und Nordfriesland. Als Europaschule führt sie verschiedene internationale Projekte durch, als Kompetenzzentrum für "Lernen durch Engagement" bietet sie Projekte an, in denen die Schülerinnen und Schüler fachliches Lernen im Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement verbinden können. Außerdem pflegt die Schule enge Kontakte zur Universität, um sich kontinuierlich pädagogisch weiterzuentwickeln. Die KTS hat die Projektleitung für das Enrichment-Projekt im Verbund der teilnehmenden Flensburger Schulen und kooperiert mit diversen Unternehmen im Rahmen der Landespartnerschaft Schule – Wirtschaft.

Der Verein der Freunde und Förderer der Kurt-Tucholsky-Schule e.V. hat zum Ziel, die Ausbildung und Erziehung aller Schülerinnen und Schüler zu fördern und Schule interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten. Seit 1975 haben Eltern durch Mitgliedsbeiträge und Spenden mitgeholfen, Anschaffungen im musischen, technischen, sozialen und sportlichen Bereich zu finanzieren, die vom Schulträger nicht bereitgestellt werden. Darüber hinaus konnte die Durchführung von Projektwochen, Schulwanderfahrten und diverser Freizeitaktivitäten durch Zuschüsse unterstützt werden. Der Verein nutzt sein Netzwerk, um die Öffentlichkeitsarbeit des Stadtplan-Projektes voranzutreiben.