Primus-Preis

Sonder-Primus Grenzenlos

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft verleiht ab sofort den Sonder-Primus Grenzenlos an zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich für die Bildung von geflüchteten oder zugewanderten Kindern und Jugendlichen engagieren.

Erfolgreiche Projekte, die Teilhabe und Integration dieser Kinder und Jugendlichen in unserer Gesellschaft fördern, sollen veröffentlicht und verbreitet werden und "Nachahmer" anregen. Damit sprechen wir nicht nur neue, sondern alle Projekte an, die vielleicht schon lange auf diesem Feld aktiv sind.


Die bisherigen Preisträger des Sonder-Primus Grenzenlos:

Egal, woher du kommst

Foto: ProFellow e.V.

In dem Projekt des ProFellow e.V. haben junge Migranten, die aus zwölf Ländern stammen und in Bochum, Düsseldorf und Gelsenkirchen zur Schule gehen, ihre Erfahrungen mit Flucht, Verlust, Grenzen und Neuanfang zu Papier gebracht.
Mehr Info zum Projekt

In der Gartenstraße um die Welt

Bild: Förderverein Gartenstraße e.V.

In der Grundschule Gartenstraße Sindelfingen, beschäftigen sich die Kinder, die aus 23 Ländern stammen, das ganze Schuljahr hindurch kreativ mit den Themen Herkunft und Neuorientierung und entwickeln daraus eine eigene Geschichte.
Mehr Info zum Projekt

BildungsSache = EhrenSache

BildungsSache

Ohne gute Deutschkenntnisse ist jungen Menschen mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund der Zugang zum Bildungsaufstieg oft verbaut. Hier setzt die gemeinnützige Initiative BildungsSache aus Köln an – und verbindet Schauspielerei und Sprachförderung miteinander.
Mehr Info zum Projekt


Bewerbung

Die Bewerbung für den Sonder-Primus Grenzenlos ist ab sofort und jederzeit möglich. Füllen Sie dazu bitte das Online-Bewerbungsformular für den Primus des Monats aus und kreuzen "Bewerbung für den Sonder-Primus Grenzenlos" an.

Projekte, die für den Sonder-Primus Grenzenlos eingereicht werden, nehmen automatisch an der Auswahl für den Primus-Preis des Monats teil. Auch Projekte, die sich bereits früher auf unseren Primus des Monats beworben haben und zu den ergänzenden Fragen passen, sind zur erneuten Bewerbung herzlich eingeladen.

Der Sonder-Primus Grenzenlos wird erstmals Anfang Dezember 2016 vergeben.

Preisgeld

Der Sonder-Primus Grenzenlos wird einmal pro Quartal verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert. Zusätzlich erhalten die ausgezeichneten Initiativen jeweils 500 Euro für den Besuch einer Weiterbildung, wie beispielsweise "interkulturelles Kompetenztraining" oder "Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern". Die Stiftung unterstützt alle ausgezeichneten Initiativen mit breiter Öffentlichkeitsarbeit. Auf diese Weise sollen vorbildliche Initiativen besonders überregional bekannt gemacht werden.

Außerdem nehmen alle ausgezeichneten Initiativen an der Wahl zum Primus des Jahres teil – sowohl die Monats-Primi als auch die Sonder-Primi. Jedes prämierte Projekt hat dann erneut die Chance, ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro zu gewinnen.

Kriterien

Für wen ist der Sonder-Primus Grenzenlos? Bewerben können sich alle Initiativen, die sowohl die folgenden Fragen mit "Ja" beantworten können ...

  • Fördern Sie die Bildung von zugewanderten oder geflüchteten Kindern und Jugendlichen und tragen Sie zu ihrer Teilhabe an unserer Gesellschaft bei (zum Beispiel Sprachangebote für junge Flüchtlinge, Mentoring-Programme für zugewanderte Jugendliche, Hausaufgaben-Unterstützung für Familien aus anderen Ländern ...)?

  • Haben Sie Ihre Angebote im Dialog mit Menschen mit Zuwanderungs- und Fluchterfahrungen bedarfsgerecht (weiter-) entwickelt? Sind diese aktiv an Ideenfindung und Umsetzung beteiligt?


... als auch die Kriterien des Primus-Preises erfüllen:

  • Tragen und gestalten Sie das Projekt als zivilgesellschaftlicher Akteur, zum Beispiel Verein/Schulförderverein, Bürgerinitiative, Stiftung, Träger der Jugendhilfe, Elterngruppe (nicht Schule oder Kitas direkt)?

  • Ist Ihr Projekt langfristig angelegt, so dass die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen kontinuierlich begleitet werden? Arbeiten Sie im Rahmen Ihres Projekts eng mit Schulen und/oder Kitas und ggf. weiteren Partnern zusammen?

  • Sind sie mit Ihrem Projekt bereits über das Ideenstadium hinaus und können erste Ergebnisse feststellen? 


Die Jury, bestehend aus Mitgliedern der Stiftung Bildung und Gesellschaft und des Stifterverbandes, orientiert sich bei der Bewertung der  zugelassenen Projekte außerdem an den folgenden Punkten:

  • Wirksamkeit: Stößt das Projekt deutliche und kontinuierliche Veränderungen vor Ort an und ist es geeignet, Bildungschancen und Chancen auf Teilhabe von zugewanderten oder geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu verbessern?

  • Beteiligung: Sind zugewanderte oder geflüchtete Kinder und Jugendliche maßgeblich an der Ideenfindung und Umsetzung beteiligt, wirken die Kinder und Jugendlichen oder ihre Familien aktiv im Projekt mit?

  • Vernetzung: Arbeiten Sie im Rahmen des Projekts eng mit wichtigen Akteuren vor Ort zusammen, wie zum Beispiel Bildungseinrichtungen, Vereinen, Ämtern, Trägern der Jugendhilfe oder Ausbildungsunternehmen?


Beantworten Sie mit Ihrem Projekt diese Fragen? Dann freuen wir uns, wenn Sie sich gleich auf unserem Online-Bewerbungsformular für den Sonder-Primus Grenzenlos bewerben.