Preisträger im März 2014:

Youth Changemaker City

Wie kann ich meine Stadt verändern? Wie kann ich mein direktes Lebensumfeld attraktiver gestalten? Oft haben Jugendliche, die Hauptnutzer öffentlichen Raums, die besten Ideen und wollen sich engagieren. Doch viele finden keinen Zugang, wissen nicht, wie oder wo sie sich einbringen können. Dies hat die Ashoka Jugendinitiative zum Anlass für das Projekt "Youth Changemaker City" genommen.

Der Ansatz: Lokal ansässige Akteure gehen auf Jugendliche vor Ort zu. Gemeinsam identifizieren sie Möglichkeiten für ein Engagement in ihrer Stadt. Nach dem Motto "dream it – do it" finden Jugendlichen ihre Themen und Ideen, erarbeiten Wege, wie sie aktiv werden können, um ihr unmittelbares Lebensumfeld selbst zu verändern. Mit diesem selbstbestimmten Engagement werden auch Jugendliche mit sozial- und bildungsbenachteiligtem Hintergrund aktiviert und qua Mitgestaltung stärker integriert.

Projektes Youth Changemaker


Neben dem Erwerb fachlicher und sozialer Kompetenzen steht dabei das Erleben der eigenen Handlungsfähigkeit, von Selbst-Wirksamkeit im Vordergrund. Sie lernen, aus ihren eigenen Ideen konkrete Projekte und Ziele zu entwickeln und Hürden zu überwinden. In der Umsetzung der Projekte werden sie u.a. durch Begleitung und Mikrofinanzierung unterstützt. Diese frühe Engagement-Erfahrung ist die Basis, um sich auch später aktiv in der Gesellschaft einzubringen.

Seit 2009 wurden etwa 180 Teams gegründet und begleitet. In Städten wie Potsdam, Frankfurt am Main, Wuppertal und Solingen wurden damit schon mehr als 600 Jugendliche direkt erreicht. Für die weitere Verbreitung dieser erprobten "best practice" haben sich nun weitere Handlungspartner in einer Kooperationsplattform gefunden, um gemeinsam im Sinne einer Wirkungskette noch wirksamere und bereitere Angebote im kommunalen Umfeld zu machen und noch mehr Jugendliche erreichen zu können.

Mehr Info auf Facebook:
Youth Changemaker City in Wuppertal
Youth Changemaker City in Solingen

Weitere Info zur Kooperationsplattform erhalten Sie unter fg@remove-this.kommanufaktur.de.

Foto: Johannes Schmidt