Primus-Preis

Preisträger im Mai 2017:

Spielplatz-Vorleser

Das Projekt des Lesewelt Ortenau e.V. aus Offenburg begeistert Kinder fürs Lesen.

Die Idee ist ganz einfach: In den Ferienwochen gehen Jugendliche für eine Woche auf vier, fünf Spielplätze. Im Gepäck ein Stapel Kinderbücher, die sie zuvor in der Bibliothek ausgesucht und ausgeliehen haben. Auf dem Spielplatz breiten sie eine Picknickdecke aus und laden die Kinder dort ein, sich vorlesen zu lassen und natürlich mit ihnen auch über die Bücher zu sprechen. An Regentagen kommen sie zum Vorlesen in Kindergärten.

Foto: Lesewelt Ortenau e.V.

"Im letzten Jahr haben rund 60 Jugendliche in Offenburg und Oberkirch mitgemacht", berichtet Carmen Stürzel, Geschäftsführerin des Vereins Lesewelt Ortenau. "Das Projekt ist bei den Jugendlichen sehr beliebt. Schon zu Jahresanfang fragen sie nach den Bewerbungsunterlagen!" Dabei spielt nicht nur eine Rolle, dass die Elf- bis 16-Jährigen sich für einen Nachmittag Vorlesen fünf Euro Taschengeld hinzuverdienen können. Stürzel: "Es macht Spaß, andere Kinder für das Lesen zu begeistern und sie selbst zum Mitmachen anzuregen."

Der Lesewelt Ortenau e.V. , der seit 2005 durch vielfältige Aktivitäten die Sprach- und Lesekompetenz von Kindern fördert, spricht Schulen und Kindergärten gezielt an, um auf das Projekt aufmerksam zu machen und neue Vorleser zu gewinnen. Das Besondere ist, dass hier Schüler unterschiedlicher Schulformen und Altersgruppen im Team der Spielplatz-Vorleser zusammenarbeiten.

Foto: Lesewelt Ortenau e.V.
Foto: Lesewelt Ortenau e.V.

Fast in jeder dritten Familie bekommen Kinder laut Vorlesestudie 2016 gar nicht oder nur selten etwas vorgelesen. "Das ist ein echtes Defizit", meint Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft. "Die Spielplatz-Vorleser sind eine wirklich schöne Idee, um Kindern die Welt der Bücher näher zu bringen. Denn die Fähigkeit, gut zu lesen, ist entscheidend für den weiteren Bildungsweg."

Website zum Projekt

Fotos: Lesewelt Ortenau e.V.