Frühstücksclub für Grundschüler

erhält Primus-Preis des Monats


Schüler aus der achten Klasse verpflegen Grundschüler, die zuhause kein Frühstück bekommen. Die Stiftung Bildung und Gesellschaft zeichnet das Projekt des Fördervereins Schulzentrum Buhren in Balingen-Frommern (Baden-Württemberg) mit dem Primus-Preis im August 2016 aus.

Pressemitteilung vom 15. August 2016


Mit knurrendem Magen in die Schule? Das muss nicht sein, fanden Jugendliche, die im Schulzentrum Buhren die achte Klasse besuchen. Die Schüler der Werkrealschule kümmern sich darum, dass ihre Mitschüler aus der Primarstufe entspannt frühstücken können. Sie planen das Frühstück selbständig, wirtschaften mit dem verfügbaren Budget und erledigen den Einkauf. Morgens um 7 Uhr stellen sie dann das Frühstücksbuffet zusammen und essen gemeinsam mit den Grundschülern.

"Die Schülerinnen und Schüler machen das freiwillig, außerhalb ihrer Schulzeit und über ein ganzes Schuljahr hinweg", berichtet Nathalie Hahn vom Förderverein Schulzentrum Buhren. "Das Projekt läuft seit Jahren sehr erfolgreich. Dieses Jahr haben die Schüler sich zum Ziel gesetzt, vorwiegend mit biologisch angebauter, fair gehandelter und regionaler Ware zu arbeiten."

Bis zu 20 Grundschüler frühstücken im Schulalltag gemeinsam. Für sie ist der Frühstücksclub eine wichtige Erfahrung. Ihre Eltern müssen oft schon früh zur Arbeit oder sparen sich das Frühstück. Durch die Initiative ihrer Mitschüler erleben die Kinder, wie wichtig die erste Mahlzeit am Tag ist, erst recht wenn sie in gemütlicher Atmosphäre stattfindet. Die älteren Schüler bringen sich nicht nur in einem sozial sinnvollen Projekt ein, sondern lernen auch etwas über gesundheitsbewusste Ernährung und Hygienevorschriften.

Der Jury der Stiftung Bildung und Gesellschaft hat besonders gefallen, dass der Frühstücksclub zwei unterschiedliche Altersgruppen miteinander verbindet und beide gemeinsam profitieren: "Eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Aktion von Schülern für Schüler."

Die Initiative adressiert ein oft unterschätztes Problem. Mit Hunger im Bauch sind Kinder unausgeglichen und können sich nicht gut auf den Unterricht konzentrieren. "Sehr viele Grundschüler kommen morgens ohne Frühstück an die Schule, mindestens 30 Prozent, Tendenz steigend", erklärt Nathalie Hahn. "Nicht immer ist Geldnot der Grund, sondern weil die Eltern keine Zeit haben für Frühstück und Pausenbrot."

Durch zahlreiche Sponsoren vor Ort und durch die Unterstützung der Stiftung "Jugend hilft" ist das Angebot kostenlos. Der Frühstücksclub wurde bereits von einer weiteren Schule in Balingen zum Vorbild genommen.


Kontakt:
Nathalie Hahn
Förderverein Schulzentrum Buhren e.V.
Tel.: (0160) 962 698 98
E-Mail senden


Der Primus-Preis wird jeden Monat an ein kleines, vorbildhaftes Projekt vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Stiftung Bildung und Gesellschaft will damit Initiativen fördern, die ein konkretes Problem in der Kita oder in der Schule vor Ort aufgreifen und lösen wollen. Wichtig ist, dass die Projekte auf alle Regionen übertragbar sind und nicht parallel agieren, sondern an das staatliche Bildungssystem andocken. Lokale Akteure – wie Arbeitsagenturen oder Schulämter, aber auch Unternehmen sowie kulturelle Einrichtungen – sollten einbezogen sein. Aus allen zwölf ausgezeichneten Projekten wird im Januar 2017 der Primus des Jahres gewählt.