Foto: BR/Fabian Stoffers

Preisverleihung 2018 (Foto: BR/Fabian Stoffers)

Act for Impact

Förderprogramm für Start-ups im Bereich Bildung

Act for Impact ist das höchstdotierte Förderprogramm für (angehende) Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer aus dem Bereich Bildung im deutschsprachigen Raum.

Das Programm wird gemeinsam von der Stiftung Bildung und Gesellschaft und der Social Entrepreneurship Akademie durchgeführt. Mit dem Preis bieten die Veranstalter jungen Initiativen die Chance auf finanzielle und beratende Förderung und eine große öffentliche Bühne.

Im Jahr 2018 wurde Act for Impact bereits zum siebten Mal ausgeschrieben. Das Förderprogramm war mit insgesamt 48.000 Euro dotiert. Gesucht wurden Start-ups oder Gründungsvorhaben, deren Fokus im Bereich Bildung liegt. Dazu gehören zum Beispiel Themen wie Wissensvermittlung im Zeitalter der Digitalisierung, Wissenschaft, frühkindliche Bildung, Sprachförderung, Ausbildung, Mentoring, soziale Mobilität, Lehrer- und Elternbildung, lebenslanges Lernen etc.

Preisträger 2018

Erster Platz: Den Förderpreis in Höhe von 40.000 Euro sowie die Aufnahme in die exklusive Gründerförderung der Social Entrepreneurship Akademie gewann das Berliner Projekt R3SOLUTE. Es überzeugte die aus Investoren, Gründern und Stiftungsexperten besetzte Jury. Die Juristin Helen Winter, Gründerin von R3SOLUTE, und ihr Team wollen mit ihrem Projekt Geflüchtete durch Wissen- und Kompetenzvermittlung in den Bereichen Peer Mediation und Psychotraumatologie zu Mediatoren ausbilden, Konflikten in Gemeinschaftsunterkünften vorbeugen und ein friedlicheres Zusammenleben ermöglichen.

Foto: BR/Fabian Stoffers

Foto: BR/Fabian Stoffers

Zweiter Platz: 5.000 Euro Preisgeld gewann das Team Scavenger Hunt aus Paderborn. Malte Bittner und sein Team bringen durch ihre "SDG Entdecker App" Jugendlichen nachhaltiges und umweltbewusstes Handeln näher. Durch eine App-basierte Schnitzeljagd werden Themen rund um Nachhaltigkeit durch Elemente der Gamification vermittelt.

Publikumspreis: Mit mehr als 4.000 Stimmen konnte das Team REC-Mobil das Online-Voting für sich entscheiden. Die Preisträger überzeugten die Öffentlichkeit mit einem Workshop-Konzept für Jugendliche, die im REC-Mobil lernen, selbst Songs zu schreiben und zu produzieren. Der Publikumspreis ist mit 3.000 Euro dotiert.

"Im Finale des diesjährigen Act for Impact standen wieder großartige Teams, die mit einem unternehmerischen Ansatz Antworten auf Herausforderungen in unserem Bildungssystem finden", sagt Dr. Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft. "Wir freuen uns, als Förderer diese klugen und kreativen Initiativen unterstützen zu können."

Foto: BR/Fabian Stoffers

Foto: BR/Fabian Stoffers


 
Philipp Arlt, Mitgründer der MUT Academy, gewann mit seinen beiden Teamkolleginnen 2017 den ersten Preis bei Act for Impact und resümiert den Effekt der Förderung ein halbes Jahr nach der Verleihung: "Der Gewinn des Act for Impact Förderpreises hat uns den entscheidenden Rückenwind und Mut in Richtung selbstständigem Sozialunternehmertum mit der MUT Academy gegeben. Das Coaching der Social Entrepreneurship Akademie gab uns wichtige Impulse bei der Organisationsentwicklung, die gerade zu Beginn die Grundlage für fruchtbare Arbeit ist. Nicht zuletzt haben wir durch die Öffentlichkeitsarbeit und den Auftritt beim Finale einige vielversprechende Kontakte geknüpft, die unsere Arbeit in Zukunft beflügeln dürften."

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden