Kinderparlament

Thema: Partizipation

Kinderparlament der Merianschule
Förderverein Eltern, Lehrer, Schüler der Merianschule e.V.
Merianschule, Frankfurt am Main
Hessen

Fotos: Förderverein Eltern, Lehrer, Schüler der Merianschule e.V.

Kinder an die Macht

Im Jahr 2006 wurde das Kinderparlament an der hessischen Merianschule mit dem Ziel ins Leben gerufen, den Kindern der Klassen 1-4 zu ermöglichen, sich für ihre eigenen Belange und für die Gestaltung des Miteinanders im Schulleben einzusetzen.

Damit einher geht das Bestreben, sie an demokratische Verhaltensweisen heranzuführen. Inzwischen hat sich das Kinderparlament zu einem institutionalisierten und anerkannten Gremium entwickelt und als solches Eingang in das Schulprogramm gefunden.

Zunächst tagte das Kinderparlament zweimal und seit 2010 regelmäßig viermal im Jahr. Es setzt sich aus zwei „Abgeordneten“ (oftmals die Klassensprecher) einer jeden Klasse, einer Lehrkraft und der Schulleiterin zusammen. Dabei sitzen die Kinder im Kreis, auf einem Flipchart steht die Agenda, es gibt Regeln für die Wortmeldungen und eine moderierte Diskussion. Innerhalb der einzelnen Klassen wird abgestimmt, welche Themen in das Kinderparlament eingebracht werden. Abschließend wird ein kurzes Protokoll in Form eines Rasters verfasst, in dem die besprochenen Themen, die Vorschläge des Kinderparlaments und die weitere Vorgehensweise festgehalten werden. Die Themen und Ergebnisse aus dem Kinderparlament werden in die Sitzungen des Schulelternbeirats, der Lehrerkonferenz und in die Mitgliederversammlungen des Fördervereins getragen.

Das Kinderparlament hat in der Schule erfolgreich einige Initiativen angestoßen, wie beispielsweise die Installation einer großen Uhr auf dem Schulhof und die Festlegung von zwei Tauschtagen für Sammelbilder. Zahlreiche Ideen für die Schulhof- und Schulhausgestaltung sowie Anregungen für Arbeitsgemeinschaften gingen von dort aus. Die Kinder der Merianschule erleben sich mit Hilfe dieses Mitbestimmungsgremiums als aktive und ernstgenommene Mitglieder der Schulgemeinde. Sie lernen den respektvollen Umgang miteinander und die Wertschätzung von gemeinsam getroffenen Entscheidungen.

Die Merianschule liegt im Frankfurter Nordend. Sie besteht seit 1886. Im Jahr 1967 wurde sie von einer Volksschule in eine (zunächst) dreizügige Grundschule mit Vorklasse umgewandelt. Derzeit entwickelt sich die Merianschule zu einer inklusiven Ganztags-Grundschule weiter. Das Nordend ist ein sehr heterogener, dicht bewohnter Stadtteil mit einem außergewöhnlich hohen Kinderanteil. Der Anteil an allein erziehenden Eltern und Eltern, die beide berufstätig sind, ist hoch.

Die Schulleitung schafft den notwendigen Rahmen für einen offenen Dialog zwischen Kollegium und Schülern, um so den Grundstein für viele Initiativen zu legen. Das Kinderparlament ist dabei herausragend. Darüber hinaus können die Kinder beispielsweise als Redakteure an der Schülerzeitung Merianfalke mitwirken oder Plakate für Schulfeste, für Chor- und Musicalaufführungen u.a. gestalten.

Der gemeinnützig anerkannte Förderverein FELS (Förderverein Eltern Lehrer Schüler) wurde 1994 gegründet und hat derzeit 47 Mitglieder. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 30 Euro im Jahr. Der Förderverein finanziert sich aus diesen Mitgliedsbeiträgen sowie aus Spenden und Erlösen aus Schulfesten und -veranstaltungen. Seine Aufgaben umfassen die finanzielle Unterstützung von Veranstaltungen (zum Beispiel Zirkus-, Theaterbesuche, Lesungen) und Klassenfahrten/Chorfreizeiten, die Anschaffung von Materialien und Spielgeräten, die Unterstützung von Fördermaßnahmen für Kinder in besonderen Einzelfällen und die Patenschaft für das Spielezimmer.

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden