Garten – Leben – Lernen

Thema: Forschendes Lernen

Garten – Leben – Lernen
Förderverein der Kesperschule Witzenhausen e.V.
Kesperschule Witzenhausen
Hessen

Zur Website des Fördervereins
Zur Website der Kesperschule

Fotos: Förderverein der Kesperschule Witzenhausen e.V.

Naturnaher Unterricht im Schulgarten für die Viertklässler der Kesperschule

Die Idee für das Projekt Garten – Leben – Lernen entstand aufgrund einer Nachfrage der Schüler, warum das schuleigene Gartengelände nicht genutzt wird. So wurde beschlossen, einen Schulgarten als elementaren Lernort zu schaffen und fest in den Unterricht der Kesperschule zu integrieren. Ziel ist es, der Entfremdung junger Menschen von natürlichen Lebensmitteln und deren Produktion entgegenzuwirken. Themen wie gesunde Lebensmittel, Ernährung und Lebensmittelproduktion wurden im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Schulcurriculum der 4. Klassen verankert.

Im Rahmen des Sachunterrichts arbeiten die Kinder der drei 4. Klassen jede Woche zwei Stunden im Schulgarten. Wenn das Wetter dies nicht zulässt, finden thematisch anknüpfende Einheiten statt. Die Schüler kultivieren hier vielfältige Arten von Gemüse, Kräutern, Blumen und Obst, die gemeinsam verarbeitet und verspeist oder vermarktet werden. Für das Projekt wurden zwei Gartenpädagogen engagiert, die die Kinder unterstützen. Diese können ihre Ideen und Vorstellungen in die Planung der gesamten Gartensaison einbringen. Die konkreten Arbeitsziele für jeden Tag legen sie nach der morgendlichen Betrachtung des Gartenzustandes fest. In zwei Arbeitsphasen mit wechselnden Tätigkeiten werden die anstehenden Arbeiten in Kleingruppen umgesetzt. Abschließend nimmt die Klasse einen Snack aus Gartenprodukten zu sich und reflektiert die Erreichung der Tagesziele.

Kurzfristig wird ein besseres Ernährungsverhalten der Schüler erwartet; langfristig sollen sie lernen, gesunde, regionale und saisonale Lebensmittel wertzuschätzen. Darüber hinaus werden beim gemeinsamen Arbeiten und Essen ihre sozialen Fähigkeiten geschult. Insgesamt wird mit diesem Projekt der schulspezifische Schwerpunkt "Lernen in der Natur" erfolgreich ausgeweitet. Die Kinder werden befähigt, Zusammenhänge zu erkennen, insbesondere bei aktuellen Fragestellungen zu Biodiversität und Klimawandel.

Die Kesperschule ist eine dreizügige Grundschule mit Vorklasse in der Stadtmitte Witzenhausens, die von Schülern aus allen Teilen der Welt besucht wird. Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit ist das entdeckende Lernen – inhaltsbezogen, naturverbunden, ganzheitlich und handlungsorientiert. Dazu gehört auch das Lernen mit allen Sinnen in Schulgarten und Schulwald. Die Kinder sollen sich etwas zumuten und in Projekten eigene Lernwege ausprobieren dürfen.

Wie weithin an Schulen üblich besprechen Klassenvertreter die aktuellen Probleme und Wünsche in der Schülerkonferenz. Die Kinder können sich mit ihren Anliegen auch direkt an den Förderverein wenden. So haben beispielsweise die Viertklässler um einen Zuschuss für einen Fahrradständer gebeten, weil sie den Fahrradführerschein erworben haben. Hervorzuheben ist, dass einige Kinder in Klasse 3 eine Streitschlichterausbildung erhalten, um bei Konflikten im Klassenalltag zu beraten. Außerdem helfen Schüler der 4. Klasse den Eltern in der Schulbücherei.

Der Förderverein Kesperschule Witzenhausen e.V. wurde am 6. März 1990 gegründet, um die Schule bei der Verwirklichung der Bildungsziele zu unterstützen und diesem Zwecke dienende Anschaffungen zu ermöglichen. Darüber hinaus fördert er Arbeitsgemeinschaften und Veranstaltungen sowie spezielle Einrichtungen, wie beispielsweise die Schulbücherei, den Schulgarten, den Schulwald und den Projektzirkus. Derzeit hat der Verein etwa 84 Mitglieder, er finanziert sich aus deren Beiträgen sowie Spenden.

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden