Stiftung Bildung und Gesellschaft Newsletter
     
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

im Jahr 2017 hat die Stiftung Bildung und Gesellschaft jeden Monat einen Primus-Preisträger ausgewählt sowie vier Projekte mit den Sonder-Primus Grenzenlos ausgezeichnet. Aus diesen 16 Projekten, die unserer Meinung nach allesamt nachahmenswert sind, können Sie jetzt den Primus des Jahres wählen. Auf Ihre Stimme kommt es an: Die Initiative, das die meisten Stimmen auf sich vereint, erhält 3.000 Euro Preisgeld. Das zweit- und drittplatzierte Projekt erhält je 1.000 Euro.

Ihr Team der Stiftung Bildung und Gesellschaft

 

Wahl zum Primus des Jahres 2017

 
Primus-Preis
 
 


Und so können Sie beim Voting mitmachen ...

Wählen Sie aus den 16 Projekten Ihren Favoriten aus und stimmen Sie per SMS ab. Die Abstimmung erfolgt in der Zeit vom 24. April 2018, 12:00 Uhr, bis zum 25. April 2018, 12:00 Uhr.

Zur Stimmabgabe schicken Sie eine SMS an die Nummer (0177) 178 701 05.

Als Inhalt der SMS muss der Abstimmungscode angegeben werden. Jedem Primus-Projekt ist ein solcher Code zugeordnet, der aus dem Buchstaben P und zwei Ziffern besteht. Geben Sie als Inhalt der SMS nur den Abstimmungscode ein.

Hier alle zur Wahl stehenden Projekte mit der Zuordnung zu den Abstimmungscodes:

 
 

Kinderrat

Foto: Politik zum Anfassen e.V.

Grundschüler erleben Politik hautnah in einem Hannoveraner Projekt, bei dem sie eigene Vorhaben entwerfen, diskutieren und schließlich in einer fiktiven Parlamentssitzung darüber abstimmen. Dabei bleibt alles möglichst nahe am Original.
Abstimmungscode: P01

 
 

MINT-Fight

Foto: Philipp Kraft

Ein Schulwettbewerb als öffentliche Abendveranstaltung mit Quizfragen und Denksportaufgaben: Der MINT-Fight zwischen zwei Teams aus je einer Lehrkraft und drei Schülern weckt Interesse an mathematisch-technischen Fragen.
Abstimmungscode: P02

 
 

Förderturmhäuser

Foto: Förderturm – Ideen für Essener Kinder e.V.

Ein Essener Projekt kümmert sich um Kinder mit besonderem Förderbedarf. Es bietet ihnen ein warmes Mittagessen, Hausaufgabenhilfe sowie Freizeitaktivitäten und verzahnt die Betreuung auch noch mit Elternarbeit.
Abstimmungscode: P03

 
 

Schülerfirma Holunder

Foto: Montessori-Schule Chemnitz

Kinder übernehmen Verantwortung für die Reinigung ihres eigenen Schulgebäudes: Die Schülerfirma wird von zehn- bis 15-jährigen Jugendlichen an der Montessori-Schule Chemnitz selbst verwaltet.
Abstimmungscode: P04

 
 

Spielplatz-Vorleser

Foto: Lesewelt Ortenau e.V.

Bei dem Projekt des Lesewelt Ortenau e.V. aus Offenburg begeistern Jugendliche in den Ferienwochen Kinder fürs Lesen, indem sie sie auf Spielplätzen besuchen und ihnen die Welt der Bücher näher bringen.
Abstimmungscode: P05

 
 

Kleine Kosmonauten

Foto: Hartwig Kwella

Das vom Schulverein der Schule Oppelner Straße getragene Projekt bringt Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren im sozialen Brennpunkt Hamburg-Jenfeld mit Kunst und Künstlern zusammen.
Abstimmungscode: P06

 
 

Buchstart

Foto: Buchstart Hamburg/Jenny Jacoby

Die vom Seiteneinsteiger e.V. verantwortete Kampagne kümmert sich um frühkindliche Sprachförderung. Das Buchstart-Team packt jährlich rund 20.000 Taschen mit Bilderbüchern für alle einjährigen Hamburger Kinder.
Abstimmungscode: P07

 
 

Sprache schafft Freunde

Foto: Dr. Jörg Fiedler

Bei dieser Initiative bringen Gymnasiasten aus Heidenheim in Baden-Württemberg Flüchtlingskindern, die zwischen fünf und sieben Jahren alt sind, spielerisch die deutsche Sprache näher.
Abstimmungscode: P08

 
 

Haste Töne

Foto: Haste Töne

Das Kinderradio der Rudolf-Ballin-Stiftung e.V. vermittelt Hamburger Grundschülern im Rahmen eines Ferienprojekts mehr Kompetenz im kritischen und kreativen Umgang mit den Medien.
Abstimmungscode: P09

 
 

Kiezrebellion

Foto: Melanie Tavernier

Die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. hat ein stadtteilorientiertes Projekt initiiert, bei dem Jugendliche Verantwortung in ihrem Quartier übernehmen und etwas vor Ort bewegen.
Abstimmungscode: P10

 
 

100 Berliner Gesichter

Bild: LiteraturInitiative Berlin

Jugendliche, die in der Hauptstadt leben, stellen sich gegenseitig Fragen zu ihrem Leben. Mit dabei sind Mädchen und Jungen, die in Berlin aufgewachsen sind, aber auch Jugendliche mit Migrationshintergrund.
Abstimmungscode: P11

 
 

Jedes Kind darf Fußball spielen

Foto: Nico Hertgen

Der Sport-Ring Solingen 1880/95 hat eine Fußballgruppe für Kinder mit Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen gegründet. Jugendliche mit und ohne Handicap trainieren gemeinsam.
Abstimmungscode: P12

 
 

In der Gartenstraße um die Welt

Bild: Förderverein Gartenstraße e.V.

In dem Projekt beschäftigen sich Grundschüler aus Sindelfingen, die aus 23 Ländern stammen, kreativ mit den Themen Herkunft und Neuorientierung und entwickeln daraus eine eigene Geschichte.
Abstimmungscode: P13

 
 

Egal, woher du komnst

Foto: ProFellow e.V.

In dem Projekt des ProFellow e.V. haben junge Migranten, die aus zwölf Ländern stammen und in Bochum, Düsseldorf und Gelsenkirchen zur Schule gehen, ihre Erfahrungen mit Flucht, Verlust, Grenzen und Neuanfang zu Papier gebracht.
Abstimmungscode: P14

 
 

Next Step: Democracy!

Foto: Politik zum Anfassen e.V.

Der Verein "Politik zum Anfassen" hat das Planspiel "Next Step: Democracy!" entwickelt, das jungen Flüchtlingen Demokratie und Kommunalpolitik in Niedersachsen näherbringt.
Abstimmungscode: P15

 
 

Jona's Vorschulprojekt für geflüchtete Kinder

Foto: Stiftung Jona

Die Stiftung Jona will Flüchtlingskindern den Einstieg ins deutsche Bildungssystem erleichtern, durch die spielerische Vermittlung von Sprache und Kultur. Zwölf Kinder werden im Jahr vor ihrer Einschulung täglich betreut.
Abstimmungscode: P16

 
 

 
Die Wahl zum Primus des Jahres 2017 wird gefördert von der Gemeinnützigen JK-Stiftung für kompetente Elternschaft und Mediation.

Eine Broschüre, die Sie kostenlos herunterladen können, stellt alle für den Primus des Jahres 2017 nominierten Projekte ausführlich vor.
PDF-Download
 

 

 

 
Noch ein paar Hinweise zum Reglement:

  • Pro Mobilfunknummer wird nur eine Stimme gezählt.
  • Werden mehrere SMS verschickt, zählt nur die letzte abgegebene Stimme. Man kann also auf diese Weise die eigene Stimmabgabe noch korrigieren.
  • Für den Versand der SMS entstehen keine zusätzlichen Gebühren, sondern lediglich der normale Preis für eine SMS laut Tarif des jeweiligen Mobilfunkanbieters.
  • Es werden ausschließlich die Stimmen gewertet, die in dem oben genannten Zeitraum eingehen. Stimmen, die davor oder danach abgegeben werden, zählen nicht.

 
Das Ergebnis des Votings wird erst bei der offiziellen Preisverleihung am Abend des 27. April 2018 bekannt gegeben.

Weitere Details zum Voting und zum Reglement
 

 
 
 

Förderung

 

Finanzielle Hilfe für Bildungsinitiativen

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Förderprogramme für Initiativen im Bildungsbereich gibt es einige. Die Stiftung Bildung und Gesellschaft will dabei mithelfen, den Überblick über die Angebote von Stiftungen oder anderen Fördereinrichtungen zu behalten. Wir haben deshalb eine Liste aktueller, bundesweiter Ausschreibungen zum Themenfeld Bildung zusammengestellt. Ergänzungen sind willkommen!

Zur Förderübersicht

 

Wir hoffen, der Newsletter hat Ihnen gefallen. Wenn ja, dann leiten Sie ihn doch einfach weiter. Vielleicht kennen Sie noch jemanden mit Interesse an den Themen der Stiftung Bildung und Gesellschaft.

Wir freuen uns über Ihre Nachrichten.
E-MAIL SENDEN

 
 
NEWSLETTER ABMELDEN NEWSLETTER ABONNIEREN
 
 

Impressum
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Stiftung Bildung und Gesellschaft, Pariser Platz 6, 10117 Berlin, Tel.: (030) 322 982-531, Fax: (030) 322 982-569, www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Verantwortlich für den Inhalt: Dr. Birgit Ossenkopf
Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes. Sie wird von ihm im Rechts- und Geschäftsverkehr vertreten.

Angaben gemäß § 5 TMG/§ 55 RfStv: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V., Barkhovenallee 1, 45239 Essen, T 0201 8401-0, F 0201 8401-301,mail@stifterverband.de
Präsidium des Stifterverbandes (i.S.d.V.): Prof. Dr. Dr. Andreas Barner (Vorsitzender), Dr. Simone Bagel-Trah, Dr. Kurt Bock, Dr. Nikolaus von Bomhard, Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Dr. Reinhard Christian Zinkann, Prof. Dr. Andreas Schlüter

Eingetragen beim Vereinsregister Essen
VR 5776 St.-Nr.: 112/5950/0747


www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de