Stiftung Bildung und Gesellschaft Newsletter
     
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

eine Welt ohne Computer, Smartphones und Internet? Das war einmal und kommt nicht wieder. Kinder und Jugendliche wachsen in einer Umgebung auf, in der immer mehr digitalisiert wird. Darauf muss Schule sie vorbereiten. Aber ist Schule selbst darauf vorbereitet? Ein neues Förderprogramm mit dem Titel "Schule in der digitalen Welt" soll ihr dabei helfen. In dieser Newsletter-Ausgabe erfahren Sie mehr zu der aktuellen Ausschreibung.

Digitalisierung war selbstverständlich auch ein großes Thema beim diesjährigen Deutschen Lehrerforum, auf das wir zurückschauen. Außerdem haben wir kürzlich einen weiteren Sonder-Primus Digital verliehen – wir stellen in diesem Newsletter aber auch Projekte vor, die ganz analog arbeiten.


Ihr Team der Stiftung Bildung und Gesellschaft
 
 

 

Schule in der digitalen Welt

 
Schule in der digitalen Welt (Logo)
 
 

Der Stifterverband und die Heinz Nixdorf Stiftung starten ein Förderprogramm, um Schulen und Lehrkräften Impulse für den Unterricht mit digitalen Medien zu geben. Alle Schulen, die erste Schritte zur Entwicklung und Umsetzung von Medienkonzepten unternommen haben und die Mitglied eines Schulnetzwerks einer lehrerbildenden Hochschule in Deutschland sind, können sich gemeinsam mit der jeweiligen Hochschule bewerben. 

Das Programm umfasst eine finanzielle Förderung für bis zu 15 Schulen in Höhe von jeweils 15.000 Euro. Der Förderbetrag kann für alle Kosten eingesetzt werden, die im Zusammenhang mit der Erstellung oder Umsetzung von Medienkonzepten entstehen. Außerdem erhalten die Gewinnerschulen bedarfsorientierte Weiterbildungs- oder Beratungsangebote. Das können beispielsweise schulinterne Fortbildungen für Lehrkräfte oder Programmierkurse für Lehrer und Schüler sein. Bewerbungsschluss ist der 14. Dezember 2018.

Verbunden mit der Förderung ist zudem die Aufnahme der geförderten Schulen sowie der lehrerbildenden Hochschulen in ein Netzwerk "Schule in der digitalen Welt", das im Rahmen des Programms ins Leben gerufen wird.

Ausschreibung auf der Website des Stifterverbandes
 

 
 
 

Deutsches Lehrerforum

 
Deutsches Lehrerforum (Foto: Martin Magunia)

Foto: Martin Magunia

 
 

Neue Praxisbeispiele und Förderprojekte

Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert lautete das Thema des vierten Deutschen Lehrerforums, das vom 13. bis 15. September 2018 stattgefunden hat. Berufserfahrene Lehrer, Lehramtsstudierende, Referendare, Junglehrer und Fellows von Teach First Deutschland haben viele neue Ideen für den Unterricht ausgetauscht: Wie können Lehrkräfte ihre Schülerinnen und Schüler darauf vorbereiten, künftig in Jobs zu arbeiten, die es heute noch gar nicht gibt? Auf der Website des Lehrerforums sind jetzt Materialien zu 16 Beispielen guter Praxis sowie die Beschreibungen von elf neuen Förderprojekten zu finden.
Beispiele guter Praxis auf der Website des Deutschen Lehrerforums
Die im Rahmen des Lehrerforums geförderten Projekte
 

 

 
 
 

Webinar: Digitale Fortbildung – was geht?

Am 18. Oktober 2018 steht das nächste Webinar des Deutschen Lehrerforums an. Thema: MOOC, Blog, Twitter & Co. für die Fortbildung nutzen. Die Referentin Monika Heusinger kennt sich aus mit Plattformen und Angeboten, die den Unterricht mit digitalen Medien und Tools vereinfachen. Im Webinar zeigt sie, welche digitalen Möglichkeiten Lernprozesse unterstützen und wie sich Lehrkräfte über Methoden austauschen können. Monika Heusinger unterrichtet Fremdsprachen und ist als Lehrerfortbilderin und Bloggerin aktiv. Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung erforderlich.
Die Webinare des Deutschen Lehrerforums
 

 
 
 

Primus-Preis

 
Videodreh bei KOMMA (Foto: Die Kopiloten e.V.)

Foto: Die Kopiloten e.V.

 
 

KOMMA – frech.frisch.fordernd.

Sonder-Primus Digital September 2018
Die Kopiloten e.V., Kassel

Dieses Projekt verbindet Videoproduktionen mit politischer Bildungsarbeit: Die Jugendlichen im Alter zwischen elf und 19 Jahren fertigen Filmbeiträge fürs Web. Die Themen suchen sie sich selbst. Zur Frage, was Respekt eigentlich bedeutet, oder ob Videoüberwachung die Stadt wirklich sicherer macht, haben sie bereits Straßenumfragen gedreht. Dabei werden sie mit der Technik vertraut und setzen ihre eigenen Inhalte um.
Mehr Info zum Projekt
 

 

 
 
 
Hood Training (Foto: Stiftung Aktion Hilfe für Kinder)

Foto: Stiftung Aktion Hilfe für Kinder

 
 

Hood Training

Primus des Monats September 2018
Stiftung Aktion Hilfe für Kinder, Bremen

Inmitten der Hochhaussiedlung Bremen-Tenever liegen Gelände und Sporthalle, wo sich die zwischen zwölf und 18 Jahre alten Jugendlichen treffen: Bei dem für alle offenen Hood Training geht es nicht nur um Fitness, sondern insbesondere um Integration, Kommunikation und Gruppenerlebnis. Wer am Training teilnimmt, erfährt positives Feedback, lernt Disziplin und Ausdauer. Die Erfahrenen werden zu Mentoren für die Jüngeren und lernen, Verantwortung zu übernehmen.
Mehr Info zum Projekt
 

 

 
 
 
GoetheMedia (Fotos: S-GmbH GoetheMedia)

Foto: S-GmbH GoetheMedia

 
 

Schülerfirma GoetheMedia

Primus des Monats August 2018
Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Chemnitz

Seit mehr als 20 Jahren vermittelt die Schülerfirma GoetheMedia nicht nur unternehmerisches Handeln. In ihrer Freizeit lernen die Jugendlichen viel darüber, wie ein Unternehmen aufgestellt ist. Aktuell sind zwölf Schülerinnen und Schüler aus den Stufen 8 bis 12 bei der Firma beschäftigt. Dort können sie verschiedene Stationen durchlaufen, zum Beispiel im Marketing Kundenkontakt üben oder in der Geschäftsführung Verantwortung übernehmen.
Mehr Info zum Projekt
 
 

 

 
 
 
Starke Kinder (Foto: menschenskinder berlin gGmbH)

Foto: menschenskinder berlin gGmbH

 
 

Starke Kinder

Primus des Monats Juli 2018
menschenskinder berlin gGmbH

Die Sechs- bis Zwölfjährigen, die regelmäßig das Projekt des Familienzentrums Menschenskinder in Berlin-Friedrichshain besuchen, wachsen in schwierigen Lebenssituationen auf, haben Probleme in der Schule oder in ihrem sozialen Umfeld. Sie beginnen früh, auffällig zu werden und an ihren eigenen Fähigkeiten zu zweifeln. Das Projekt will mithelfen, ihr Selbstbewusstsein und ihre sozialen Kompetenzen zu verbessern.
Mehr Info zum Projekt
 

 
 
 

Veranstaltungen

 
EduAction Bildungsgipfel
 
 

2. EduAction Bildungsgipfel

Am 25. und 26. Oktober 2018 findet in Mannheim der EduAction Bildungsgipfel statt. Die Leitkonferenz bringt die unterschiedlichsten Akteure aus allen bildungsrelevanten Bereichen zusammen: Lehrende und Lernende, Bildungsforscher und Vordenker, Innovatoren und Praktiker sowie Akteure aus Wirtschaft, Verbänden, Stiftungen und Kommunen. Andrea Frank, Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft, wird an dem Themenimpuls-Panel "Von Digital Skills zu Future Skills" teilnehmen: Wie erweitern und integrieren wir den Fokus von digitaler Bildung mit einer Agenda umfassender Zukunftskompetenzen? Die Teilnahme am EduAction Bildungsgipfel ist kostenpflichtig. Tickets kosten 199 Euro. Es gibt Ermäßigungen für Lehrende und Lernende.
Website zum EduAction Bildungsgipfel
 

 

 

 

Mitwirken

 

Helfen Sie mit, Projekte voranzubringen!

 
 
Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Was nützen die besten Ideen, wenn es keine finanziellen Mittel gibt, um sie in die Tat umzusetzen? Deshalb wird die Stiftung Bildung und Gesellschaft zusammen mit Betterplace in Kürze eine Crowdfunding-Challenge für die Projekte starten, die wir mit dem Primus-Preis ausgezeichnet haben und denen wir nun einen weiteren Impuls gegeben möchten. Nähere Details folgen in Kürze. Unabhängig davon können Sie unsere Arbeit und damit viele spannende Bildungsprojekte aber auch so unterstützen:
Jede Spende ist wertvoll!

Online spenden

 
 
 

Wir hoffen, der Newsletter hat Ihnen gefallen. Wenn ja, dann leiten Sie ihn doch einfach weiter. Vielleicht kennen Sie noch jemanden mit Interesse an den Themen der Stiftung Bildung und Gesellschaft.

Wir freuen uns über Ihre Nachrichten.
E-MAIL SENDEN

 
 
NEWSLETTER ABMELDEN NEWSLETTER ABONNIEREN
 
 

Impressum
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Stiftung Bildung und Gesellschaft, Pariser Platz 6, 10117 Berlin, Tel.: (030) 322 982-531, Fax: (030) 322 982-569, www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Verantwortlich für den Inhalt: Dr. Birgit Ossenkopf
Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes. Sie wird von ihm im Rechts- und Geschäftsverkehr vertreten.

Angaben gemäß § 5 TMG/§ 55 RfStv: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V., Barkhovenallee 1, 45239 Essen, T 0201 8401-0, F 0201 8401-301,mail@stifterverband.de
Präsidium des Stifterverbandes (i.S.d.V.): Prof. Dr. Dr. Andreas Barner (Vorsitzender), Dr. Simone Bagel-Trah, Dr. Kurt Bock, Dr. Nikolaus von Bomhard, Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Dr. Reinhard Christian Zinkann, Prof. Dr. Andreas Schlüter

Eingetragen beim Vereinsregister Essen
VR 5776 St.-Nr.: 112/5950/0747


www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de