Stiftung Bildung und Gesellschaft Newsletter
     
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir schicken Sie heute nicht in den April, sondern geleiten Sie gerne zur Wahl: Im Jahr 2018 hat die Stiftung Bildung und Gesellschaft jeden Monat einen Primus-Preisträger ausgewählt sowie vier Projekte mit den Sonder-Primus Digital ausgezeichnet. Aus diesen 16 Projekten, die unserer Meinung nach allesamt nachahmenswert sind, können Sie jetzt den Primus des Jahres bestimmen. Auf Ihre Stimme kommt es an! Die Initiative, die die meisten Stimmen auf sich vereint, erhält 3.000 Euro Preisgeld. Das zweit- und drittplatzierte Projekt erhält je 1.000 Euro.

Ihr Team der Stiftung Bildung und Gesellschaft

 

Wahl zum Primus des Jahres 2018

 
Primus-Preis
 
 


Und so können Sie beim Voting mitmachen ...

Wählen Sie aus den 16 Projekten Ihren Favoriten aus und stimmen Sie per SMS ab. Die Abstimmung erfolgt in der Zeit vom 1. April 2018, 12:00 Uhr, bis zum 2. April 2018, 12:00 Uhr.

Zur Stimmabgabe schicken Sie eine SMS an die Nummer (0177) 178 22 77.

Als Inhalt der SMS muss der Abstimmungscode angegeben werden. Jedem Primus-Projekt ist ein solcher Code zugeordnet, der aus dem Buchstaben P und zwei Ziffern besteht. Geben Sie als Inhalt der SMS nur den Abstimmungscode ein.

Hier alle zur Wahl stehenden Projekte mit der Zuordnung zu den Abstimmungscodes:

 
 

Starwalker

Foto: B. Hölzel

Der Förderverein Altes Sägwerg aus Röthenbach an der Pegnitz und sein labor.schule stärken soziale Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen bei Schülern, indem sie sie über drei Jahre hinweg begleiten.
Abstimmungscode: P01

 
 

Minitopia

Foto: Alternation e.V.

Weg von der Wegwerfgesellschaft: Bei dem Hamburger Projekt des Alternation e.V. können Stadtkinder das Thema Selbstversorgung spielerisch ausprobieren und ihr eigenes, von Industrieprodukten geprägtes Konsumverhalten hinterfragen.
Abstimmungscode: P02

 
 

Sexualpädagogisches Bildungsprojekt für junge Geflüchtete

Foto: Nora Dilling

Ein Bremer Bildungsprojekt, das als Workshops für sogenannte Vorbereitungs-Klassen konzipiert ist, will Flüchtlinge zwischen 15 und 19 Jahren dabei unterstützen, eine verantwortungsvoll gelebte Sexualität zu entwickeln.
Abstimmungscode: P03

 
 

Musiker ohne Grenzen

Foto: Musiker ohne Grenzen

Hamburger Studierende geben im sozialen Brennpunkt Osdorfer Born jede Woche professionellen Musikunterricht, damit die Jugendlichen dort durch das Erlernen eines Instruments Bildungshürden überwinden.
Abstimmungscode: P04

 
 

Online Hass Abbauen

Foto: Drudel 11 e.V.

Das Modellprojekt des Jenaer Jugendhilfevereins Drudel 11 hat das Ziel, dass sich insbesondere rechtsextreme junge Menschen per E-Learning mit ihrer eigenen Gewaltbereitschaft auseinandersetzen.
Abstimmungscode: P05

 
 

Bamberger Schulbiene

Foto: bienen-leben-in-bamberg.de

Ein Beispiel für vernetztes, praxisnahes Lernen: In dem schulformübergreifenden Projekt aus Oberfranken veranschaulicht die Biene Naturkreisläufe, aber auch, wie die Wirtschaft funktioniert.
Abstimmungscode: P06

 
 

Starke Kinder

menschenskinder berlin (Logo)

Das Projekt der menschenskinder berlin gGmbH fördert Kinder aus schwierigen Verhältnissen, indem es ihre sozialen Kompetenzen verbessert und außerdem ihr Selbstbewusstsein stärkt.
Abstimmungscode: P07

 
 

Schülerfirma Goethemedia

Foto: S-GmbH GoetheMedia

Indem sie ein eigenes kleines Unternehmen führen, können Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums Chemnitz die Arbeitswelt kennenlernen und dabei auch noch ihre Medienkompetenz stärken.
Abstimmungscode: P08

 
 

Hood Training

Foto: Stiftung Aktion Hilfe für Kinder

Die Stiftung Aktion Hilfe für Kinder bietet ein kostenloses, pädagogisch begleitetes Sportangebot an sozialen Brennpunkten Bremens. Es geht nicht nur um Fitness, sondern vor allem um Integration und Gruppenerlebnis.
Abstimmungscode: P09

 
 

Schule mit Schutzkonzept

Schule mit Schutzkonzept (Logo)

Ein in Ansbach (Mittelfranken) vom Rauhreif e.V. entwickeltes schulisches Präventionsprojekt zu sexualisierter Gewalt richtet sich mit seinen vier Bausteinen gleichermaßen an Lehrkräfte, Eltern und Kinder.
Abstimmungscode: P10

 
 

Die Samstagslerner

Foto: Die Samstagslerner

Eine private Initiative aus Riedstadt in Südhessen verbindet Deutschlernen für junge Geflüchtete mit der Integration in örtliche Vereine. Engagement und Spracherwerb greifen auf vorbildliche Weise ineinander.
Abstimmungscode: P11

 
 

Brain Awareness – Ich und die Welt

Foto: On The Move e.V.

Eine an der TU Dresden aktive Studierendengruppe will durch Unterrichtsmodule für die achte bis zwölfte Jahrgangs­stufe Schülerinnen und Schüler im Umgang mit psychischen Belastungen stärken.
Abstimmungscode: P12

 
 

DahlTube

Foto: Martin Fechtner

Mit einem eigenen YouTube-Kanal will eine Gelsenkirchener Hauptschule Jugendliche von Medienkonsumenten zu Videoproduzenten machen. Die Schüler wählen Themen aus und produzieren die Filme unter Anleitung weitgehend selbst.
Abstimmungscode: P13

 
 

POWgames

Foto: .lkj) Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt

Das Projekt der .lkj) Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt entwickelt mit Kindern und Jugendlichen digitale Spiele für den öffentlichen Raum – wie zum Beispiel eine Schnitzeljagd mit dem Smartphone.
Abstimmungscode: P14

 
 

KOMMA – FRECH.FRISCH.FORDERND.

Foto: Die Kopiloten e.V.

Das Projekt des Kopiloten e.V. aus Kassel verbindet Videoproduktionen mit politischer Bildungsarbeit. Die Mädchen und Jungen werden nicht nur mit der Technik vertraut, sondern suchen sich auch ihre Themen.
Abstimmungscode: P15

 
 

Geschichtomat

Foto: Geschichtomat

Bei dem Hamburger Projekt beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler mit jüdischer Geschichte, führen Interviews mit Experten und Zeitzeugen und fertigen kurze Videos an, die im Internet öffentlich zugänglich sind.
Abstimmungscode: P16
 

 
 

Eine Broschüre, die Sie kostenlos herunterladen können, stellt alle für den Primus des Jahres 2018 nominierten Projekte ausführlich vor.
PDF-Download
 

 

 

 
Noch ein paar Hinweise zum Reglement:

  • Pro Mobilfunknummer wird nur eine Stimme gezählt.
  • Werden mehrere SMS verschickt, zählt nur die letzte abgegebene Stimme. Man kann also auf diese Weise die eigene Stimmabgabe noch korrigieren.
  • Für den Versand der SMS entstehen keine zusätzlichen Gebühren, sondern lediglich der normale Preis für eine SMS laut Tarif des jeweiligen Mobilfunkanbieters.
  • Es werden ausschließlich die Stimmen gewertet, die in dem oben genannten Abstimmungszeitraum eingehen. Stimmen, die davor oder danach abgegeben werden, zählen nicht.

 
Das Ergebnis des Votings wird erst bei der offiziellen Preisverleihung am Abend des 5. April 2019 bekannt gegeben.

Weitere Details zum Voting und zum Reglement
 

 
 
 

Noch mehr gute Beispiele aus der Praxis

 

Projektdatenbank

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft hat den Anspruch, besonders nachahmenswerte Projekte zu fördern und sichtbar zu machen – Projekte, die an einem konkreten Problem in unserem Bildungssystem ansetzen und Lösungen dafür finden. Deshalb lohnt sich ein Blick in unsere Projektdatenbank. Engagierte finden hier Inspiration für neue, eigene Bildungsprojekte, und bereits bestehende Initiativen finden Anregungen und Ideen, wie die eigene Arbeit erweitert oder verbessert werden kann.

Alle Praxisbeispiele in der Projektdatenbank

 

Wir hoffen, der Newsletter hat Ihnen gefallen. Wenn ja, dann leiten Sie ihn doch einfach weiter. Vielleicht kennen Sie noch jemanden mit Interesse an den Themen der Stiftung Bildung und Gesellschaft.

Wir freuen uns über Ihre Nachrichten.
E-MAIL SENDEN


Besuchen Sie auch unsere
Social-Media-Kanäle

 
 
NEWSLETTER ABMELDEN NEWSLETTER ABONNIEREN
 
 

Impressum
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Stiftung Bildung und Gesellschaft, Pariser Platz 6, 10117 Berlin, Tel.: (030) 322 982-531, Fax: (030) 322 982-569, www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Verantwortlich für den Inhalt: Dr. Birgit Ossenkopf
Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes. Sie wird von ihm im Rechts- und Geschäftsverkehr vertreten.

Angaben gemäß § 5 TMG/§ 55 RfStv: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V., Barkhovenallee 1, 45239 Essen, T 0201 8401-0, F 0201 8401-301,mail@stifterverband.de
Präsidium des Stifterverbandes (i.S.d.V.): Prof. Dr. Dr. Andreas Barner (Vorsitzender), Dr. Simone Bagel-Trah, Dr. Kurt Bock, Dr. Nikolaus von Bomhard, Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Dr. Reinhard Christian Zinkann, Prof. Dr. Andreas Schlüter

Eingetragen beim Vereinsregister Essen
VR 5776 St.-Nr.: 112/5950/0747


www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de