Primus-Preis

Wahl zum Primus des Jahres

Auch im Jahr 2019 hat die Stiftung Bildung und Gesellschaft monatlich einen Primus-Preis vergeben. Er wurde an zivilgesellschaftliche Initiativen verliehen, die in vorbildlicher Weise und in Kooperation mit Kitas, Schulen und lokalen Akteuren vor Ort eine konkrete Herausforderung im Bildungsalltag von Kindern und Jugendlichen aufgreifen. Zusätzlich hat die Stiftung mit dem Sonder-Primus Startklar vier Initiativen ausgezeichnet, die Kinder und Jugendliche auf das Leben in einer digitalen Welt vorbereiten.

Aus den insgesamt 16 Preisträgerinitiativen wird der Primus des Jahres 2019 in einem SMS-Voting gewählt. Die Erstplatzierten erhalten ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Die zweit- und drittplatzierten Projekte gewinnen jeweils 1.000 Euro.

So funktioniert das Voting

Jeder kann mitmachen. Aus den 16 Projekten können alle Interessierten einen Favoriten auswählen und dafür eine Stimme abgeben. Die Abstimmung erfolgt per SMS-Voting in der Zeit vom 20. April 2020, 12:00 Uhr, bis zum 21. April 2020, 12:00 Uhr.

Zur Stimmabgabe muss eine SMS geschickt werden. Die Rufnummer wird kurz vor dem Start des Votings bekannt gegeben.

Als Inhalt der SMS muss der Abstimmungscode angegeben werden. Jedem Primus des Monats ist ein solcher Abstimmungscode zugeordnet, der aus dem Buchstaben P und zwei Ziffern besteht. Geben Sie als Inhalt der SMS nur den Abstimmungscode ein.

Hier die Zuordnung der Codes zu den einzelnen Projekten:

P01 = Flüchtlingsfamilienhilfe Oberursel
P02 = Traumapädagogik an Lüneburger Hochschulen
P03 = Pänz an die PCs
P04 = Modellbau bildet ...!
P05 = Sprachsensible Nachhilfe
P06 = Mini-Nippes
P07 = Yalla! Rein in die Stadt
P08 = Arabisch-Kurs für Flüchtlingskinder
P09 = Gesichter unserer Stadt
P10 = Das andere Schulzimmer
P11 = Kom-Pass
P12 = Schulclowns
P13 = Campusunternehmer
P14 = After School Hustle
P15 = Elektrotechnisches Studio
P16 = Freiwilliges soziales Schuljahr


Das Ergebnis der Wahl wird voraussichtlich am 24. April 2020 bekannt gegeben.
 

Reglement für das SMS-Voting

Pro Mobilfunknummer wird nur eine Stimme gezählt.

Werden mehrere SMS verschickt, zählt nur die letzte abgegebene Stimme. Man kann also auf diese Weise die eigene Stimmabgabe noch korrigieren.

Für den Versand der SMS entstehen keine zusätzlichen Gebühren, sondern lediglich der normale Preis für eine SMS laut dem Tarif des jeweiligen Mobilfunkproviders.

Es werden ausschließlich die Stimmen gewertet, die in dem oben genannten Zeitraum eingehen. Stimmen, die davor oder danach abgegeben werden, zählen nicht.

Die Mobilfunknummer, der Zeitpunkt des Eingangs der SMS und der Inhalt der SMS selbst werden ausschließlich zu statistischen Zwecken im Rahmen des Votings verarbeitet und gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Mit der Teilnahme an dem Voting stimmen die Teilnehmenden der Speicherung und Verarbeitung zu. Es erfolgt keine Nutzung der Mobilfunknummern für Marketing oder Werbung.

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft haftet nicht für eine eingeschränkte Verfügbarkeit des Votingsystems während des Abstimmungszeitraums. Er ist nicht für Verzögerungen bei der SMS-Verarbeitung/-Weiterleitung seitens der Netzbetreiber verantwortlich und haftet nicht für Schäden, die aus derartigen Verzögerungen entstehen.

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft behält sich vor, Teilnehmende bei Manipulationsversuchen zu disqualifizieren. Auch die endgültige Entscheidung über die Vergabe des Primus des Jahres bleibt der Stiftung Bildung und Gesellschaft nach technischer Prüfung vorbehalten. Maßgeblich ist die von der Stiftung Bildung und Gesellschaft offiziell mitgeteilte Entscheidung über den Ausgang der Abstimmung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen (§ 762 BGB).

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden