SNAG Golf

Thema: Chancengleichheit

SNAG (Starting new at golf) | Inklusion im Golfsport
Verein zur Förderung des Leistungssportes am SZ Ronzelenstraße
Oberschule an der Ronzelenstraße
Bremen
Zur Website

Fotos: Verein zur Förderung des Leistungssports am SZ Ronzelenstraße

Schülerinnen und Schüler mit einer Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörung erproben ihre persönliche Leistungsfähigkeit und profitieren dabei von einem besonderen Golftraining.

Die Oberschule an der Ronzelenstraße ist eine sportbetonte Schule für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler sowie sportinteressierte Schülerinnen und Schüler. In diesem Zusammenhang wird auch ein weiterer Schwerpunkt der Schule, Sportentwicklung im Rahmen der Inklusion im didaktischen Konzept der Schule verfolgt. Ziel ist es, auch die Förderschülerinnen und -schüler in die sportlichen Aktivitäten der Schule einzubeziehen. Der gemeinsam erlebte Sport fördert die allgemeine sportliche Ausdauer, die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit und die soziale Kompetenz aller Schülerinnen und Schüler.

So treffen sich seit November 2013 acht Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Wahrnehmung und Entwicklung aus den Klassen 5 bis 9 wöchentlich zwei Stunden zum Golftraining. Im Rhythmus von zwei Wochen nehmen auch sogenannte Regelschüler an diesen Übungseinheiten teil. Im gemeinsamen Training können sich die Schüler in ihrer Leistungsfähigkeit messen und die Erfahrung machen, dass gute Leistungen durch Übung erreicht werden können.

Das Projekt wird von einem Sportlehrer, einem Sonderpädagogen und einer Physiotherapeutin betreut. SNAG steht für Starting New At Golf und ist eine besondere Lernalternative für Golfanfänger. Hier werden besondere Golfschläger und Bälle zum Einsatz gebracht. Die aus Hartplastik gearbeiteten Schläger stellen sicher, dass sich die wenig geübten und zunächst koordinationsschwächeren Schüler keine ernsthaften Verletzungen zuziehen. Grundlegende Kenntnisse, wie beispielsweise Schlagtechniken, werden demonstriert und an Übungsstationen vertieft.

Golf ist ein "langsamer" Sport. Hier bietet sich für die Förderschüler eine gute Möglichkeit, sich unter den Bedingungen ihrer kognitiven und motorischen Beeinträchtigung sportlich zu betätigen. Die Erfahrung des letzten halben Jahres hat gezeigt, dass die Inklusionsschüler schnell Fortschritte machen. Nach kurzer Zeit konnten sie ihre Auge-Hand-Koordination deutlich verbessern. Besonders wichtig: Sie haben Spaß am Sport. Die Verbindung von Golf und Sportunterricht in inklusiven Gruppen sorgt für großes Interesse bei Schülern, Eltern und Pädagogen. Das Projekt mit Handicap zum Handicap bewirkt, dass diese Schülergruppe in ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit positiv durch die gesamte Schülerschaft und das Kollegium der Schule wahrgenommen wird. Mittlerweile sind die Schülerinnen und Schüler regelmäßige Gäste in einem Golfclub vor Ort und trainieren gemeinsam Golftechniken mit "richtigen" Golfausrüstungen.

Die sportbetonte Oberschule an der Ronzelenstraße mit dreizügiger Oberstufe liegt im Bremer Stadtteil Horn-Lebe. Sie hat ca. 850 Schüler, die von 80 Lehrkräften unterrichtet werden. Die Klassen sind heterogen zusammengesetzt. Zukünftige Abiturienten und Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in den Bereichen Wahrnehmung und Entwicklung (geistige Behinderung) sowie Lernen/Sprachen werden gemeinsam beschult. Das Profil der Schule bietet eine Vielzahl sportorientierter Lernmöglichkeiten an.

Der Verein zur Förderung des Leistungssportes an der Ronzelenstraße möchte die sportbetonte Schule Bremens aktiv bei der Gestaltung eines altersgemäßen Trainingskonzeptes unterstützen. Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden können verschiedene Maßnahmen finanziert werden, wie beispielsweise die Anschaffung von Trainingsgeräten, die Teilfinanzierung von Übungsleitern und Trainern, die Organisation und Durchführung von Trainingslagern, der Sportlertransport durch den vereinseigenen VW-Bus und die inklusiven Sportangebote.