Pumptrack

Thema: Chancengleichheit

Pumptrack
Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Alfeld e.V.
Gymnasium Alfeld
Niedersachsen
Zur Website

Fotos: Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Alfeld e.V.

Mountainbike-Training für Jungen als Initiative gegen den Rückzug an den Computer

Seit mehreren Jahren ist zu beobachten, dass vor allem bei Jungen in den Klassen des 5. und 6. Jahrgangs spezielle Probleme auftreten. Sie ziehen sich zurück, ihr Computer zu Hause wird wichtiger als die Schule. Daraus resultieren verstärkt Verhaltensauffälligkeiten und Leistungsschwächen. Es wird für sie immer schwerer, eine eigene Identität zu entwickeln, sich in positive männliche Rollen und Verhaltensweisen einzuüben. Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, hat der Präventionsrat des Gymnasiums Alfeld ein neues Konzept der Förderung entwickelt. Auf die Jungen zugeschnittene Angebote sollen helfen, sie in ihren spezifischen Stärken anzusprechen, um sie so besser zu erreichen und in das schulische Leben einzubinden.

Ein erster Schritt ist das Projekt "Pumptrack", das vorrangig für die Jungen der unteren Mittelstufe angelegt ist. Es handelt sich dabei um eine speziell geschaffene Mountainbike-Strecke. Als Kooperationspartner wurde die Downhill-Sparte der SV Alfeld gewonnen, die das Projekt von der ersten Planung bis zum gegenwärtigen Training mit der notwendigen Sachkompetenz begleitet. Sie stellt auch den Übungsleiter. Ortsansässige Firmen konnten als Sponsoren für den Bau der Anlage und die Anschaffung der Räder gewonnen werden. Die Alfelder Zeitung berichtete über das Projekt.

Bei den Jungen der 5. und 6. Klassen ist inzwischen große Begeisterung für das Projekt aufgekommen. Da das Mountainbike-Training erst im Mai 2014 aufgenommen wurde, ist eine umfassende Bewertung noch nicht möglich. Es lässt sich jedoch schon jetzt erkennen, dass die Selbstwahrnehmung der Kinder positiver wird und Aggressionspotenziale abgebaut werden. Langfristig wäre es wünschenswert, wenn diese sportlichen Aktivitäten Eingang in ihr Freizeitverhalten finden würden. Damit gäbe es eine Chance, die Lebenskompetenz der Jungen zu erhöhen.

Das Gymnasium Alfeld ist das einzige allgemeinbildende Gymnasium in der Region. Das Einzugsgebiet ist groß, es reicht bis in die angrenzenden Landkreise Holzminden, Hameln und Northeim. Schwerpunkte sind die Musik- bzw. Bläserklasse, der Sport und die Jungen Naturwissenschaftler. Es werden bilingualer Unterricht, Technikunterricht als Wahlfach, viele Arbeitsgemeinschaften sowie Förderunterricht mit individuellen Trainingsprogrammen angeboten.

Der Förderverein wurde 1958 gegründet und hat inzwischen über 700 Mitglieder. Zwecks ideeller und materieller Förderung des Gymnasiums Alfeld arbeitet der Vorstand eng mit Schulausschüssen wie beispielsweise dem Präventionsrat zusammen. Die Finanzierung des Vereins erfolgt durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Firmensponsoring. In der Vergangenheit konnten die Kosten für Projekte wie das Schulmobil, für Teile der Schulausstattung, einige musische und kulturelle Förderungen sowie einen Sozialpädagogen übernommen werden.