KINDER stark MACHEN

Thema: Kompetenzerwerb

KINDER stark MACHEN
Förderverein Rudolf-Dietz-Schule e.V.
Rudolf-Dietz-Schule, Wiesbaden
Hessen
Zur Website

Fotos: Vaust e.V.

Gewaltprävention wird groß geschrieben an der Rudolf-Dietz-Schule

Im Verhalten der Kinder wurden in letzter Zeit vermehrt Vorfälle von körperlicher und verbaler Gewalt festgestellt. Daher wurde an der Rudolf-Dietz-Schule das Projekt Gewaltprävention "Kinder stark machen" ins Leben gerufen, dessen Anliegen darin besteht, konstruktive Wege der Konfliktbewältigung aufzuzeigen. Die Schüler sollen dazu befähigt werden, gute Strategien dafür zu entwickeln sowie Handlungsmöglichkeiten bei Grenzverletzungen zu erarbeiten. Alle Beteiligten sollen eingebunden werden – Schüler, Eltern, Lehrer, Nachmittagsbetreuer, denn sie alle stehen in der Schule in enger Wechselwirkung.

Das Projekt beinhaltet drei Säulen: eine Schulung für Lehrer und Betreuer, ein vorbereitender Elternabend, um die Eltern für die Thematik zu sensibilisieren, ein achtstündiges Sozialkompetenz-Training für alle Klassen. Die Workshops werden für Jungen und Mädchen getrennt an jeweils zwei Vormittagen durchgeführt. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Nachmittagsbetreuer und Lehrer eine gemeinsame Schulung zur Gewaltprävention erhalten, um adäquat und fachgerecht auf kritische Situationen reagieren zu können. Auch die Eltern – als Hauptbezugspersonen der Kinder – werden durch einen professionellen Elternabend mit einbezogen, der von der Polizeidirektion Westhessen veranstaltet wird.

Da die erste "Welle" von Workshops mit den Schülerinnen und Schülern gerade erst anläuft, kann die Wirkung dieses Projekts noch nicht konkret beurteilt werden. Erklärte Ziele sind ein gewaltfreierer Umgang der Kinder miteinander und eine Reduzierung der gewalttätigen Auseinandersetzungen. Für die Lehrkräfte und Betreuer erwarten wir, dass sie sensibler auf erste Warnzeichen von Gewalt reagieren und Auseinandersetzungen besser begegnen können. Die Eltern wiederum sollen sich der entscheidenden Rolle bewusst werden, die sie bei der Entwicklung ihrer Kinder spielen.

Die Rudolf-Dietz-Schule ist eine Grundschule im Osten Wiesbadens, zu deren Einzugsgebiet die drei Vororte Naurod, Auringen und Medenbach gehören. Sie wird von etwa 370 Schülern besucht, die in drei bis fünf Parallelklassen lernen. Schwerpunkte der Ausbildung sind Musik/Kunst, Fremdsprachen Französisch und Englisch.

Der Förderverein wurde 1998 mit dem Zweck gegründet, die Schule in ihrem Auftrag zu unterstützen – mit Lehr- und Spielmaterial, durch das Angebot von Arbeitsgruppen, die den Schulunterricht ergänzen, durch die Organisation von Schülerbetreuung vor und nach den Unterrichtszeiten. In besonderen Fällen wird Schülern spezielle Hilfe zuteil. Im Vorstand sind acht Personen aktiv; viele Eltern machen bei den Aktionen mit. Die Finanzierung der Aktivitäten erfolgt durch Spenden und Mitgliedsbeiträge, die Schülerbetreuung wird separat auf der Basis von Beiträgen und städtischen Zuschüssen gewährleistet.