Eine Schule voller Musik

Thema: Kulturelle Bildung

Eine Schule voller Musik
Schulverein Grundschule an der Stader Straße e.V.
Grundschule an der Stader Straße
Bremen

Grundschüler erhalten die Chance, kostenlos ein Instrument zu erlernen

Schwellenängste und finanzielle Engpässe sind oftmals ein großes Hindernis für Familien, um insbesondere Musik- oder kostspielige Instrumentalkurse in ihrer Freizeit wahrzunehmen. So hätten manche Kinder nie die Chance, ein Musikinstrument zu erlernen. Vorrangiges Ziel des Projektes an der Grundschule an der Stader Straße ist es, möglichst vielen Kindern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft Zugang zu Instrumentalunterricht und damit zu musikalischer Förderung zu ermöglichen. Das eigene Musizieren und musikalische Handeln soll als Grundlage musikalisch-ästhetischer Erfahrung dazu dienen, ihr Interesse an kulturellen Angeboten auch außerhalb der Schule zu wecken.

Im Rahmen des Projektes können die Kinder nach eigener Wahl ein Instrument lernen: Gitarre, Geige, Klarinette, Trommel, Keyboard, Querflöte, Violoncello, Blockflöte, Oboe, Klarinette, afrikanische Trommeln. Die entsprechenden Gruppen finden sich einmal wöchentlich zu einer Unterrichtsstunde zusammen – in enger Zusammenarbeit mit dem schulischen Musikfachunterricht. Außerdem gibt es an der Schule ein Orchester und drei Chöre, die bei zahlreichen Feiern und Aufführungen auftreten. Hinzu kommen klassenübergreifende musikalische Projektwochen, Feriensingen, die Instrumentenvorstellung sowie die Arbeitsgemeinschaften Theater und Musical.

Immer mehr Kinder kommen an die Schule und wollen ein Instrument lernen. Durch die Auftritte der Musikgruppen und die damit zusammenhängende Bühnenpräsenz können die Schüler ihr Selbstbewusstsein maßgeblich steigern. Es zeigt sich, dass durch das breite musikalische Angebot der Teamgeist der Kinder sehr gefördert wird und dass das soziale Klima an der Schule, auch über Klassengrenzen hinweg, davon profitiert. Studien besagen zudem, dass durch das gemeinschaftliche Musizieren auch die Leistungen in anderen Fächern steigen. Seitens der Eltern gibt es viele positive Rückmeldungen.

Die Grundschule an der Stader Straße ist eine offene Ganztagsschule mit speziellem Musikprofil. Gleichzeitig ist sie eine inklusive Schule: Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf können alle musikalischen Kurse besuchen. Im Einzugsgebiet der Schule leben Familien aus sehr unterschiedlichen sozioökonomischen Verhältnissen. Etwa 25 Prozent der Schüler werden von einem Elternteil betreut. Der Anteil der Kinder, deren Eltern Hartz-4-Empfänger oder arbeitslos sind, beträgt circa 20 Prozent. Ein Fünftel der Schülerschaft hat einen Migrationshintergrund.

Der Schulförderverein wurde im Jahre 1997 aus einer Elterninitiative gegründet, die auch aus vielen Musikern bestand. Ziel ist es, die Schulzeit der Kinder mitzugestalten und Projekte zu unterstützen, wie beispielsweise die neue Schulhofplanung, die Projekttage (unter anderem Musikprojekte) und das Schulfest. Besonderes Augenmerk gilt dem herausragenden Musikprofil der Grundschule.