Netzwerktreffen am 8. Mai 2019 (Foto: David Ausserhofer)

Foto: David Ausserhofer/Stifterverband

Schule in der digitalen Welt

Förderprogramm für Schulen, die erste Schritte in die digitale Welt unternommen haben

Schule in der digitalen Welt (Logo)

Das Förderprogramm "Schule in der digitalen Welt" unterstützt Schulen dabei, eigene Medienkonzepte zu entwickeln und umzusetzen – damit sie Kinder und Jugendliche besser auf ein Leben in der digitalen Welt vorbereiten. Die Lehrerausbildung erhält Impulse, damit angehende Lehrkräfte die Kompetenzen erwerben, die sie für den Unterricht in der digitalen Welt benötigen.

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft unterstützt das vom Stifterverband und der Heinz Nixdorf Stiftung getragene Programm.

Ziele des Programms

Um Kinder und Jugendliche auf ein Leben in der digitalen Welt vorzubereiten, müssen digitale Medien ein selbstverständlicher und unverzichtbarer Teil von Unterricht und Schule sein. So lernen Schüler einen kompetenten, selbstbestimmten und sicheren Umgang mit digitalen Medien. Gleichzeitig eröffnet die Digitalisierung vielfältige Chancen für die Neugestaltung des Unterrichts. Schulen sind daher gefordert, Konzepte für den Einsatz von Medien im Unterricht und bei der Schulgestaltung zu entwickeln.

Mit dem Förderprogramm "Schule in der digitalen Welt" werden Schulleitungen und Lehrkräfte bundesweit bei der Erstellung und Umsetzung von Medienkonzepten zur Förderung digitaler Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern unterstützt. Dabei stehen nicht die Leuchtturmprojekte im Mittelpunkt, die bereits heute Vorbildcharakter haben. Vielmehr werden Schulen gefördert, die sich erst auf den Weg gemacht haben, um Konzepte für den Einsatz von Medien im Unterricht und bei der Schulgestaltung zu entwickeln und umzusetzen.

Das Besondere: Im Rahmen des Programms werden auch Synergien für die Lehrerbildung genutzt, um Lehramtsstudierende zukünftig besser auf die Herausforderungen des digitalen Wandels vorzubereiten. Dementsprechend werden lehrerbildende Hochschulen als Partner der Schulen in die Programm- und Netzwerkarbeit eingebunden.

Netzwerktreffen am 8. Mai 2019 (Foto: David Ausserhofer)
Netzwerktreffen am 8. Mai 2019 (Foto: David Ausserhofer)

Impressionen vom Netzwerktreffen am 8. Mai 2019
Fotos: David Ausserhofer/Stifterverband

Förderung

Das Programm umfasst eine finanzielle Förderung der Schulen in Höhe von 15.000 Euro pro Schule. Verbunden mit der Förderung ist zudem die Aufnahme der Schule sowie der lehrerbildenden Hochschule in ein Netzwerk, das im Rahmen des Programms ins Leben gerufen wird. Den geförderten Schulen werden zusätzlich (externe) Weiterbildungs- und Beratungsangebote zur Entwicklung oder Umsetzung ihrer Medienkonzepte vermittelt. Das Förderangebot richtet sich nach dem Bedarf der jeweiligen Schule.

Durch finanzielle Unterstützung und Weiterbildungsangebote sollen Schulen in die Lage versetzt werden, ihre Medienkonzepte weiterzuentwickeln bzw. umzusetzen. Mit der Aufnahme der geförderten Schulen in das Netzwerk "Schule in der digitalen Welt" sollen der kollegiale Austausch und die Beratung sowie der Austausch zwischen Schulpraxis, Forschung und Lehrerbildung gestärkt werden. Die Netzwerkarbeit zielt zudem auf die Entwicklung transferfähiger (Teil-)Konzepte für Schulen ab.

Das Programm ist zunächst auf eine Dauer von zwei Jahren angelegt. Aus 120 Bewerbungen hat eine Jury im Februar 2019 14 Schulen aus verschiedenen Regionen Deutschlands gemeinsam mit einer lehrerbildenden Hochschule für eine Förderung ausgewählt. Das erste Netzwerktreffen fand am 8. Mai 2019 in Berlin statt.

Ansprechpartnerin

Anne Lützelberger (Foto: Timon Kronenberg)

 
Anne Lützelberger
Programmmanagerin
Tel.: (030) 322 982-302
E-Mail senden

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden